Manfred Heinz - St Sebastianus Schützenbruderschaft Koblenz Metternich

St. Sebastianus Schützengesellschaft 1872 e.V. Koblenz Metternich
Direkt zum Seiteninhalt
 
Manfred Heinz zum Ehrenmitglied
 
der Schützengesellschaft Koblenz-Metternich 1872 e.V. ernannt
 
 
An der Jahreshauptversammlung, die die Schützengesellschaft Koblenz-Metternich  am 10. März in ihren Vereinsräumen abhielt, wurde Manfred Heinz von der Versammlung zum Ehrenmitglied ernannt.
 
Manfred Heinz, ist 1958 in die Schützengesellschaft Koblenz-Metternich 1872 e.V. als Schülerschütze eingetreten und schon früh hat er das Amt des Schriftführers von 1965 – 1969 und in den 70er Jahren das des Schatzmeisters begleitet. Zudem war er Jugendwart und verstand, etliche damalige Jungschützen bis heute –zumeist in Vorstandspositionen- an den Verein zu binden.In den Jahren 1976 – 1980 und 1991 - 2003 stand er der Schützengesellschaft als 1. Brudermeister und von 2003 – 2014 als 2. Brudermeister vor.
 
Auf Bezirksebene arbeitete er als Bezirksschießmeister in den 80er Jahren im Bezirksverband Mittelrhein-Untermosel und im Diözesanverband Trier fungierte er als Schatzmeister von 1997 bis 2014. 2014 wurde er vom Diözesanverband für diese Verdienste zum Ehrensenator ernannt und 2015 durch den Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften mit dem Goldenen Stern zum St. Sebastianus-Ehrenkreuz ausgezeichnet.
 
Viele Feste wurden unter seiner Regie mit den damaligen in Verantwortung stehenden Vorstandsmitgliedern geplant und durchgeführt wie zum Beispiel die Feier zum 125. Bestehen der Schützengesellschaft 1997 in dem das Kaiserschießen in der Gesellschaft eingeführt wurde. Als einen der Höhepunkte des Wirkens für die Schützengesellschaft kann man den Bundesköniginnentag nennen, der die Schützengesellschaft 1998 ausrichtete.
 
Schießsportlich kann er auf viele Erfolge im Einzel und mit der Mannschaft zurückblicken. 1989 und 1999 König und mehrere mal Meisterschütze der Gesellschaft. Der herausragende Sieg war 1965, beim 1. Bundesprinzenschießen der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften in Siegburg errang er die Bundesprinzenwürde.
 
Heute betreibt er immer noch aktiv Schießsport als Seniorenschütze und hat die vergangenen Jahre maßgeblich dazu beigetragen, dass die jährliche Tombola beim Königsball immer bestens bestückt war.  
 
  
Zurück zum Seiteninhalt